Unsere Anbetungsschwestern gehören zu den Sisters of the Adoration of the Blessed Sacrament (SABS). Sie halten an jedem Wochentag eucharistische Anbetung in der St.Marien-Kirche bzw. während der kalten Jahreszeit im Meditationsraum des Kettelerhauses. Zur Teilnahme an der Anbetung sind Sie herzlich eingeladen!

Anbetungszeiten

Montags 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstags 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwochs 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstags 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitags 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Angebote der Anbetungsschwestern in St. Marien

Die Schwestern von der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes, seit nunmehr fünf Jahren in St. Marien beheimatet, wollen Ansprechpartner sein für Menschen in Biebrich, die auf den verschiedensten Ebenen Hilfe brauchen und suchen:

  • Besuch von Gemeindemitgliedern, besonders Alleinstehende und einsame Menschen
  • Besuch und Begrüßung von neuen Gemeindemitgliedern
  • Krankenbesuche, gerne auch im Krankenhaus
  • Besuche in Alten- und Pflegeheimen
  • Spenden der Haus- und Krankenkommunion
  • seelsorgliche Einzelgespräche
  • Einzelgespräche mit sucht- oder psychisch kranken Menschen und deren Angehörigen
  • Trauerarbeit, Trauerbegleitung der Angehörigen
  • Gesprächsangebot für Demenzkranke und deren Angehörige
  • Ansprechpartner sein für alles, was Menschen sonst noch auf der Seele liegt

Oft werden die Schwestern nach der Messe oder einer Anbetung angesprochen und merken, dass der eine oder andere gerne ein längeres Gespräch sucht. Dies ist gerne möglich, und zwar

jeweils am zweiten und vierten Freitag im Monat, 10.00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 15:00 Uhr, im Meditationsraum im Untergeschoss des Kettelerhauses.

Um vorherige Vereinbarung unter der Telefonnummer 0611 1475782 abends von 19:00 bis 21:00 Uhr - selbstverständlich in dringenden Fällen jederzeit - wird gebeten.

Sie können auch die Schwestern jederzeit ansprechen, wenn Sie Ihre Anliegen in ihre Gebete aufgenommen haben möchten. In der täglichen Anbetung kann für Ihre Sorgen und Nöte gebetet werden!

Schwester Tresa und Schwester Angelus würden sich freuen, wenn dieses Angebot Interesse fände.