St. Klara - News 21. April 2017

Feierlicher Gottesdienst an Ostermontag

St. Klara

Musikalisch besonders gestaltete der ökumenische Kirchenchor Klarenthal unter der Leitung von Barbara Rath den diesjährigen Gottesdienst an Ostermontag. Der Chor, unterstützt von drei Streichern und der Orgel , gespielt von Liesel Burghard, führte die Messe „Laetatus Sum“ des zeitgenössischen Komponisten Wolfram Menschick auf.

Mit viel Einfühlungsvermögen gelang eine gekonnte Interpretation des Chorwerkes, die über das Absingen der Noten weit hinausging. Dafür hatte der Chor – neben Auszügen aus der Johannespassion von Bach für den evangelischen Karfreitagsgottesdienst und zwei Chorstücke für den Auferstehungsgottesdienst in der Osternacht – seit Jahresanfang intensiv geübt.

Pfarrer Heimburger ging in seiner Gestaltung der Liturgie besonders auf die Thematik des Ostermontags ein und nutzte für seine Predigt ein Bild, das die 11 Apostel ratlos nach dem Tod Jesu zeigt – und einer Frauenfigur (wohl Maria Magdalena) die den Verzagten die Frohe Botschaft der Auferstehung überbringt: Das Grab ist leer.

Der Gottesdienst war für einen Ostermontag und angesichts des herabrieselnden kalten Landregens sehr gut besucht.

Wer gern im ökumenischen Kirchenchor mitsingen möchte: Der Chor probt jeden Donnerstag um 20:00 Uhr in St. Klara. Nächstes Projekt ist ein Konzert zusammen mit einer Lautengruppe in der Kapelle Alt-Klarenthal. Für diese im Rahmen der Klarenthaler Kulturtage stattfindenden Veranstaltung probt der Chor Madrigale.

Text und Foto: Dr. Wolfgang Rollig

Zurück