St. Josef
St. Josef

Den Namen des Zimmermanns Josef trägt die Katholische Gemeinde von Dotzheim, vor etwas mehr als 100 Jahren gegründet. Hatten sich doch in jenen Jahren gerade Arbeiter im damals größten Dorf Nassaus angesiedelt. Durch Zuzug hatte sich die Zahl der Katholiken zwischen 1895 und 1905 auf 1057 nahezu verdreifacht. Die damalige Pfarrkirche wurde Ostern 1902 geweiht. Heute steht bereits die dritte Kirche auf ihrem Platz. Die erste, im Krieg ausgebrannt, wurde provisorisch wiederhergestellt und Anfang der Fünfziger Jahre erweitert und mit einem Turm versehen. Wegen der wachsenden Einwohnerzahl Dotzheims (u. a. Bau des Stadtquartiers Schelmengraben) entschloss man sich zum Aufbau eines neuen Gemeindezentrums nach den Plänen des Schweizer Architekten Justus Dahinden. Die Gemeinde nutzt es seit 1979. Die Vorgängerkirche war abgerissen worden.

Zur Gemeinde St. Josef/Dotzheim gehören die Ortsteile Kohlheck mit der Kirche Mariä Heimsuchung, Schelmengraben, Märchenland, Freudenberg (nördl. Teil) und Alt-Dotzheim. So vielgestaltig wie die Ortsteile sind auch die Gemeindeglieder. Es finden sich unter ihnen außer den Einheimischen Heimatvertriebene, Flüchtlinge, Umsiedler, Spätaussiedler, Migranten und Neuzugezogene, die aus beruflichen Gründen nach Wiesbaden kamen. Sie brachten ihre jeweils eigenen kirchlichen Traditionen wie auch Erwartungen mit. So macht es mitunter Mühe, sich als eine katholische Gemeinde zu begreifen. In guten Stunden gelingt uns das.

Die auf dem Kohlheck wohnenden Katholiken, großenteils Heimatvertriebene, hatten sich schon früh eine eigene Gemeinde mit eigener Kirche gewünscht. Mit dem Haus Marienfried und der Kirche Mariä Heimsuchung des Berliner Architekten Johannes Jackel, klassifiziert als herausragender Kirchenbau der Sechziger Jahre, wurde darauf geantwortet. Mittlerweile sind beide Gemeinden zu einer Pfarrei zusammengerückt.

Das Bild der Gemeinde prägen auch die beiden Kindertagesstätten im Haus Marienfried und St. Josef.

Seit vielen Jahren schon dient das Zentrum St. Josef auch der Vietnamesischen Gemeinde im Raum Wiesbaden als Gottesdienststätte und Treffpunkt. Noch weiter zurück reicht die Zusammenarbeit mit den evangelischen Gemeinden Dotzheims im Ökumenischen Arbeitskreis, so beim Dotzheimer Kirchentag, den wir alle zwei Jahre gemeinsam halten.

Hervorgehoben sei die Kirchenmusik in Gottesdiensten wie auch Konzerten in St. Josef und Mariä Heimsuchung. Die beiden Kirchenchöre, die Organisten und weitere Instrumentalisten, verschiedentlich auch kleine Orchester konnten so in unserer Vorstadt Dotzheim ein Publikum für Kirchenmusik gewinnen.

„100 Jahre Katholische Kirche in Dotzheim“ heißt die Festschrift, die Dr. Markus Frank Hollingshaus zum Jubiläum seinerzeit verfasst hat. Ein veritables, reich bebildertes Buch, das umfassend über die Gemeinde und den Kirchenchor St. Josef Auskunft gibt. Erschienen als Heft 22 der „Schriften des Heimat- und Verschönerungsvereins Dotzheim e.V.“ Für Interessenten im Pfarrbüro St. Josef erhältlich.


Pfr. P. Wagner